Infrastruktur (VI)

Was ist Ihre Meinung zum Thema Infrastruktur?

Schreiben Sie einen Kommentar oder schauen Sie, was andere im Forum geschrieben haben.

Auswertung der Ausstellung vom 6. bis 15. September 2020

Während der Ausstellung zur Fortschreibung des Strukturkonzeptes Warnemünde hatten die Besucher die Möglichkeit bestimmte Themen als besonders wichtig zu markieren. Dafür stand jedem Besucher in Form von Klebepunkten insgesamt 5 Stimmen zur Verfügung, um Themenkomplexe hervorzuheben. Die Anzahl der Stimmen wurde dafür bewusst auf 5 begrenzt, damit die Besucher eine für sich persönliche Hierarchie erstellen können, sodass eine Gewichtung der Themenkomplexe erfolgen kann.

Im Handlungsfeld 6 gibt es zwei ganz klare Prioritäten für die Ausstellungsbesucher, so sollen sowohl Vereins- und Leistungssport als auch die Möglichkeiten von Kultur und Begegnungsstätten ausgebaut werden, die Priorisierung spiegelt sich in Form von Ziel 8: „W‘mde für Vereins- und Leistungssport ausbauen und stärken“ (33 von 80 Stimmen) sowie Ziel 3: „Bedarf und Umsetzung eines Kultur- und Veranstaltungszentrums auf der Mittelmole prüfen“ (24) wieder.

Ebenfalls eine mittlere Priorität wird dem Ziel 4: „Umsetzung eines selbsttragenden Bürger- und Begegnungszentrums“ (12) zugesagt, dies schließt sich an das Ziel 3 an.
Das Ziel 6: „Platzangebot und Bereich Kindertagesstätten und Hortbereich erweitern“ (1) wird als weniger wichtig bewertet. Dies hängt wahrscheinlich aber auch mit dem hohen Durchschnittsalter der Besuchergruppe der Ausstellung zusammen, sodass in der Altersgruppe der Bedarf für derartige Einrichtung nicht eingeschätzt werden kann / fehlt.
Die eher geringere Bewertung des Ziels 6 (mit Bezug zum Vereinssport) hier: „ange-messenes Raumangebot möglichst mit Wasserbezug auf der Mittelmole für die mariti-men Vereine schaffen“ (1) ist einerseits schon bei den vorherigen Zielen zur Mittelmole eingebracht worden, andererseits ist es auch sicherlich ein „Klientelspezifisches Ziel“, so dass es auch zu einer vergleichsweise geringeren Bewertung kommt. In jedem Fall spielt der Vereinssport auch auf der Mittelmole als Standort durchaus eine wichtige Rolle.

Die bisher diskutierten Ziele

Foto: Strandbolzplatz vor Hotel Neptun

1. Das Bolz-, Spiel- und Bewegungsplatzangebot für Kinder und Jugendliche erweitern, insbesondere auch, um dietouristische Attraktivität Warnemündes zu steigern.

Foto: Weg durch einen Park

2. Generationsübergreifende und/oder seniorengerechte Sport- und Bewegungsgeräte für größere Freizeitbereiche und/oder entlang von Spazierwegen prüfen.

Foto: Luftbild Mittelmole

3. Bedarf und Umsetzung eines Kultur- und Veranstaltungszentrums auf der Mittelmole prüfen (ggf. in Verbindung mit einem Bürger- und Begegnungszentrum).

Foto: Gebäude Ev. Kirchengemeinde

4. Umsetzung eines selbsttragenden Bürger- und Begegnungszentrums in Warnemünde.

Foto: Grünfläche mit Bäumen am Wasser

5. Das Jugendangebot in Warnemünde mit attraktiven Aufenthaltsorten erweitern.

Foto: Kita Knirpsenland an der Parkstraße

6. Das Platzangebot im Bereich Kindertagesstätten und im Hortbereich erweitern.

Foto: Alter Strom, südlicher Abschnitt

7. Ein angemessenes Raumangebot möglichst mit Wasserbezug auf der Mittelmole für die maritimen Vereine schaffen.

Foto: ehemaliger Friedrich-Jahn-Sportpark

8. Den Standort Warnemünde für Vereins- und Leistungssport ausbauen und stärken.

  • Den ehemaligen Friedrich-Jahn-Sportpark an der Parkstraße zu einem qualifizierten Leichtathletikstandort ausbauen.

________

Forum Infrastruktur

1 Kommentare

  1. Joachim Bonin

    7. Ein angemessenes Raumangebot möglichst mit Wasserbezug auf der Mittelmole für die maritimen Vereine schaffen.

    Der Tauchsportclub Warnemünde e.V. begrüßt den Bau eines Vereinshauses im Bereich der Mittelmole in Warnemünde.
    Vereine sind unverzichtbar für den Erhalt des sozialen Miteinanders und eine gut funktionierende Gesellschaft.
    Vereine fit für die Zukunft zu machen und wieder mehr Freiwillige für ehrenamtliches Engagement zu begeistern sollte unser gemeinsames Ziel sein.
    Nach langer Zeit ohne Gewissheit, was aus unserem Vereinsstandort wird, können wir jetzt Aufatmen und uns auf ein neues Vereinsdomizil freuen.
    Bitte, liebe Architekten beachtet die spezifischen Besonderheiten der Vereine. Unser Verein
    verfügt zum Beispiel über einen 7,5 – 9 KW Atemluftkompressor, der Frischluft benötigt und 87 db laut ist und damit zur Lärmbelästigung weiterer Anlieger führen kann.

    Bitte unterstützt das Projekt.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Joachim Bonin Antworten abbrechen

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar zusammen mit Ihrem Namen. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an fsk-warnemuende@bsr-hamburg.de widerrufen.*